Rinderhaltung wirkt sich auf die Fleischqualität aus

Bei der Rinderhaltung gibt es 3 große Unterschiede. In diesem Artikel stellen wir Dir diese 3 Unterschiede dar und gehen dabei auf deren Auswirkungen ein. Zudem werfen wir einen Blick auf das Fleisch, welches durch eine einzige Handlung bessere Qualität erreicht.

Rinderhaltung:

Bei der Rinderhaltung wird unterschieden zwischen der konventionellen, der Eu-Ökoverordnung und der Demeter-Haltung.

 

Konventionelle Haltung:

Die konventionelle Haltung erlaubt enge Ställe und auch die Haltung ohne Weidegang. In Deutschland leben 50% der Rinder ohne Weidegang.

Bei der Haltung ist Futter aus konventionellem Anbau sowie gentechnisch verändertes Futter erlaubt. Ebenso ist der Einsatz von Antibiotika erlaubt.

 

Öko-Haltung Demeter-Haltung konventionelle Haltung rinderhaltung

 

EU-Ökoverordnung:

Bei dieser Form der Haltung gemäß der EU-Ökoverordnung handelt es sich um das sogenannte Bio-Fleisch. Den Rindern muss ein Weidegang oder Auslauf gewährleistet sein. Zudem muss das Futter 100% biologisch sein und darf keinesfalls gentechnisch verändert sein. Hierbei muss das Futter aber nicht aus eigenem Anbau stammen.

Des weiteren sollte auf den Einsatz von Antibiotika verzichtet werden.

Gut nachzuvollziehende Grafiken zu den Unterschieden zwischen konventioneller Haltung und ökologischer Haltung findest Du hier.

 

Öko-Haltung Demeter-Haltung konventionelle Haltung rinderhaltung

 

Demeter:

Wie zu erwarten ist bei dieser Form der Haltung ebenso der Weidegang oder Auslauf vorgeschrieben. Das Futter der Tiere muss 100% biologisch und bis zu 50% müssen davon aus eigenem Anbau sein. Auch hierbei ist gentechnisch verändertes Futter strengstens verboten.

Der Einsatz von Antibiotika, Leistungsförderern oder Hormonen ist ebenso nicht erlaubt.

 

Öko-Haltung Demeter-Haltung konventionelle Haltung Rinderhaltung

 

Unterschiede beim Fleisch:

Die Nahrung der Tiere ist ein entscheidender Faktor für die Qualität des Fleisches. Während bei der Öko- und Demeter-Haltung den Tieren 100% Bio-Futter verabreicht wird, bekommen die Tiere in der konventionellen Haltung Futter mit deutlich mehr Pestiziden. Das hat die logische Folgerung, das bei der Öko- und Demeter-Haltung das Fleisch weniger von Pestiziden belastet ist.

  • In der konventionellen Haltung ist der Einsatz von Antibiotika nicht verboten.
  • Dagegen bei der Öko-Haltung gibt es nur unter bestimmten Bedingungen die Erlaubnis zur Verwendung von Antibiotika. In erster Linie wird bei der medizinischen Behandlung der Tiere auf homöopathische Mittel (also auf pflanzliche Mittel) gesetzt.
  • Bei der Demeter-Haltung wird und muss vollkommen auf Antibiotika verzichtet werden. Ansonsten darf das Fleisch nicht verkauft werden.

Das Bio-Fleisch ist nicht mit Rückständen von Antibiotikum belastet.

Dies wiederrum wirkt sich positiv auf den Verbraucher aus. Denn der Verbraucher nimmt beim Bio-Fleisch keine Rückstände des Antibiotikum auf.

 

Welche Rolle spielt der Stress?

Die Qualität hängt zum einen Teil von der Art der Haltung der Tiere ab. Es gibt aber noch einen anderen Faktor, der entscheidend für die Qualität des Fleisches ist.

Es ist bewiesen, dass je weniger Stress die Tiere vor der Schlachtung haben, desto besser das Fleisch ist. Ist es z.B. so, dass die Tiere einen langen Transport hinter sich haben, so entwickeln diese ganz viele Stresshormone. Diese Stresshormone sorgen dafür, dass die Qualität des Fleisches sinkt. Das Fleisch wird wässrig und zäh.
Daher ist das Wichtigste vor der Schlachtung, das die Tiere so wenig Stress wie möglich ausgesetzt sind.

Ob Bio-Bauer oder nicht, jeder kann dadurch sein Fleisch besser machen. Es ist aber nicht nur die Qualität des Fleisches, die Dich dazu bewegen sollte Deine Tiere so stressfrei wie möglich zu schlachten. Denn Deine Tiere sind immer noch Lebewesen, die für Dich und Deinen Lebensunterhalt sterben. Sie sind ein Geschenk der Erde, auch wenn sie häufig nicht als solches betrachtet und behandelt werden.

Allein der Versuch, das Du deinen Tieren einen stressfreien Tod ermöglichst, stärkt Dein eigenes Gefühl. Welcher Tier-Halter freut sich nicht, über sich selbst sagen zu können, dass er seinen Tieren wenigstens ein kleines Geschenk zurückgeben konnte, in dem er ihnen einen stressfreien Tod ermöglicht hat. Neben dem guten Gefühl schaffst Du es ebenso, ein noch besseres Fleisch zu erhalten.

Du kannst nur gewinnen, wenn Du deinen Tieren einen möglichst stressfreien Tod ermöglichst!

 

Falls Du noch weitere Informationen haben möchtest, so solltest Du diese Seite besuchen (Hier Klicken).