Kälbergeburt

Kälbergeburt:

Unter welchen Umständen ein Kalb geboren wird, kann entscheidend für das spätere Leben sein. Ebenso entscheidend ist der Umgang und die Behandlung nach der Geburt. In diesem Artikel erfährst Du welche Geburtsphasen es gibt und was dabei beachtet werden muss. Desweiteren geben wir Dir Tipps, wie Du Dir Vorteile erschaffen und Dir die Arbeit einfacher machen kannst.

60 % der Geburten efolgen in den Abendstunden. Diese ziehen sich dann bis zu den Morgenstunden hin.

Eröffnungsphase:

Die Eröffnungsphase dauert 2-3 Stunden. Während dieser Zeit ist die Kuh sehr unruhig. Bei erstkalbenden Kühen kann diese Phase sogar bis zu 6 Stunden gehen.

Geburtshilfe:

Die Geburtshilfe ist nur im Falle von Komplikationen notwendig. Ansonsten ist es am gesündesten, sowohl für die Mutter als auch für das Kalb, wenn der Geburtsverlauf ohne Hilfsmittel stattfindet. Daher ist der Eingriff nur unter bestimmten Vorraussetzungen wirklich notwendig. Dir oder deinem Helfer muss also bewusst sein, dass es bestimmte Regeln zu befolgen gibt. Weitere Informationen findest Du in unserer Rubrik ,,Geburtshilfe„.

Kälbergeburt – Aufweitungsphase

Bei der Aufweitungsphase (bis zu 3 Stunden) erscheint der Kopf des Kalbes. Dabei legt sich die Kuh mehrfach hin.

Kälbergeburt – Austreibungsphase

Die Austreibungsphase ist die Endphase, in der das Kalb zur Welt kommt. Währenddessen legt sich die Kuh des öfteren nieder und gibt Schmerzgeräusche von sich. Diese Phase ist nach etwa 10 Minuten beendet.

Kälbergeburt – Nachgeburt

Nach 6 Stunden löst sich die Nachgeburt und wird von der Mutter meist gefressen.

Nach der Geburt beriecht und beleckt die Mutter ihr Kalb. Dieser Vorgang dient der Körperpflege, bei der die Mutter das Kalb säubert und trocknet. Zudem fördert es die Durchblutung des Kalbes und bringt es zum Aufstehen.

Hierbei wird die Mutter-Kind-Bindung aufgebaut. Diese Bindung ensteht durch die aufgenommenen Geruchsinformationen.

Kälbergeburt – Aufstehen des Kalbes:

Nach etwa 10-30 Minuten steht das Kalb auf und sucht nach seinem Euter. Dabei unterstützt die Mutter das Kalb durch Körperstellungen und Kopfstöße.

Die erste Kolostrumaufnahme erfolgt innerhalb von 1,5-3 Stunden.

Bei der Mutterkuhhaltung auf der Weide suchen sich die Kühe gesonderte Plätze, die geschützt und weg von der Herde sind.

Kälbergeburt – Separierung des Abkalbebereichs ist dem natürlichen Verhalten entsprechend:

Daher ist auch die Separierung des Abkalbebereichs dem natürlichen Verhalten entsprechend. Abkalbebuchten haben den großen Vorteil, das sie einwandfreie Sauberkeit und Hygiene gewährleisten können. Dabei ist zu beachten, dass die Abkalbebuchten genug Bewegungsfreiheiten für die Kuh bieten.

Weitere Anforderungen, die eine Kälberbucht erfüllen sollte:

  • Der Sichtkontakt zur Herde sollte vorhanden sein.
  • Zudem sollte immer der Zugang zu Wasser und Futter vorhanden sein.
  • Auch die saubere und rockene Einstreu sollte nicht vergessen werden.
  • Daneben sollte darauf geachtet werden, dass es zuvor nicht als Krankenabteil genutzt wurde und das, wie schon erwähnt, alles gereinigt und desinfiziert wurd.
  • Zuvor sollte die Einstallung spätestens  Woche vor der Geburt stattfinden
  • Dabei ist von Vorteil eine Gruppenbucht mit 10 m²/Tier oder besser eine Einzelbucht mit mindestens 16 m².

Ein Vorteil der Abkalbeunchten ist auch, dass eine einfache Geburtskontrolle erfolgen kann. Dabei ist es von großem Vorteil eine extra Videoüberwachung zu haben. Diese erspart Dir Arbeit und Zeit, denn Du musst nicht durchgängig bei der Geburt dabei sein bzw. Du kannst diese vorm Computer oder Smartphone beobachten.

Die Überwachung während der Geburt ist sehr wichtig. Ist die Kuh nicht beobachtet, so ist eine Kolostrumaufnahme innerhalb der ersten 3 Stunden bei rund der hälfte nicht gewährleistet.

Kameraüberwachung spart Dir Zeit und gibt Dir Sicherheit; Kälbergeburt

Unsere Top-Empfehlung: INSTAR Überwachungskamera Kameraüberwachung spart Dir Zeit und gibt Dir Sicherheit

Nach der Kälbergeburt – Umstallung:

In der Regel sollten Kälber bis zu 24 Stunden nach der Geburt umgestallt werden. Das kommt daher, da aus verhaltensphysiologischer Schicht das Kalb eigentlich länger bei der Mutter bleiben sollte. Bleibt das Jungtier jedoch länger bei der Mutter, so findet eine zu enge Bindung statt un das Tier würde sich nach 4 Tagen nicht mehr von der Mutter trennen können.

Behandlung nach der Kälbergeburt:

Es ist extrem wichtig, eine einwandfreie Atumung sicherzustellen. Dabei sollte der Schleim aus dem Maul und der Nase entfernt werden. Sollte das Kalb direkt nach der Geburt in einen Kälberiglu kommen, so sollte es sofort trockengerieben werden. Desweiteren muss der Nabel ausgestreift und desinfiziert werden. Daneben ist die wohl wichtigste Maßnahme nach der Geburt, die sofortige Versorgung mit Biestmilch.